reales

Mittwoch, 19. August 2009

lebe wild und gefaehrlich


Und noch eine Sache, die in die Rubrik "wir überwinden unseren Selbsterhaltungstrieb" fällt: mein Pferd brauchte doch zum Abend eine Ladung Antiphlogistikum zum endlich mal wieder gesund werden.

Dies wird dem Tier ins Maul gespritzt - dafür muß man (also in diesem Fall ich) mit dem einen Mittelfinger die Mundwinkel des Pferdes hochziehen, die Hand ins Maul über die Zunge stecken, dabei immer mal wieder die Zunge kitzeln, um für Bewegung im Maul und den Schluckimpuls zu sorgen und mit der andren Hand die Spritze möglichst tief in den Schlund stecken und ganz langsam und kontinuierlich leeren. Man (also ich) sollte sich dabei möglichst von den Zähnen fernhalten, von denen ein Pferd ganz schön viele hat. Große vor allem. Ein Pferd hat auch Hufe, wesentlich größere als Zähne noch dazu. Beides wird gerne eingesetzt, um das Schlucken ungenießbarer Medizin zu verhindern.

Dienstag, 18. August 2009

liebe.drama.wahnsinn.


Ein Fest war das gestern, ein Fest!

pauli_fest

© Bongarts/Getty Images

Montag, 17. August 2009

phasenweise


Daß in meinem Leben gerade ein neuer Abschnitt begonnen hat, merke ich unter anderem daran, daß ich meine zukünftigen Städtereisen nach dem Spielplan der 2.Bundesliga ausgerichtet habe.

Freitag, 14. August 2009

die spinnen, die chinesen


Tätowierte Fische werden zum Verkaufsschlager in China


tattoo_fish


Wie die südwestchinesische Tageszeitung "Huaxi Metropolis" berichtet, sind die Zierfische mit Glückssymbolen zwar schon seit 2005 auf dem Markt, seit zwei Jahren jedoch schnellen die Verkäufe steil nach oben.

Auf dem Tiermarkt in Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan, werden Papageienfische mit chinesischen Glückssymbolen, Regenbogen und der Aufschrift "Mögen Ihre Geschäfte blühen" feilgeboten.

Ein Set mit vier Fischen und den Zeichen für "Wohlstand", "Langes Leben" und "Glück" kostet vor Ort umgerechnet rund zwölf Euro.

© Bild und Text AFP

Dienstag, 04. August 2009

ein gutes gefühl


Zwei Dinge kann ich jetzt von meiner Lebensliste (Dinge, die man mindestens einmal im Leben gemacht haben sollte) streichen. Eines, von dem ich schon seit fast fünf Jahren rede, aber nie wirklich konkret geplant habe, eher so: wenn ich mal wieder in der Gegend bin, wenn ich Zeit habe, wenn das Wetter gut ist…
Aber ich hab’s getan, ganz spontan und bei gar nicht so schönem Wetter: Abseilen vom Zeltdach des Olympiastadions in München, 43 Meter in die Tiefe runter auf den heiligen Rasen.

Und eines, das eher zufällig passiert ist: ich habe ein Auto aufgebrochen, und es war nicht meines. Es ist erschreckend, wie einfach das ist.

Freitag, 24. Juli 2009

der juli


Still ruht die Stadt. Es wogt die Flur.
Die Menschheit geht auf Reisen
oder wandert oder wandelt nur.
Und die Bauern vermieten die Natur
zu sehenswerten Preisen.

Sie vermieten den Himmel, den Sand am Meer,
die Platzmusik der Ortsfeuerwehr
und den Blick auf die Kuh auf der Wiese.
Limousinen rasen hin und her
und finden und finden den Weg nicht mehr
vom Verlorenen Paradiese.

Im Feld wächst Brot. Und es wachsen dort
auch die künftigen Brötchen und Bretzeln.
Eidechsen zucken von Ort zu Ort.
Und die Wolken führen Regen an Bord
und den spitzen Blitz und das Donnerwort.
Der Mensch treibt Berg- und Wassersport
und hält nicht viel von Rätseln.

Er hält die Welt für ein Bilderbuch
mit Ansichtskartenserien.
Die Landschaft belächelt den lauten Besuch.
Sie weiß Bescheid.
Sie weiß, die Zeit
überdauert sogar die Ferien.

Sie weiß auch: Ein Steinwurf schon
von hier beginnt das Märchen.
Verborgen im Korn, auf zerdrücktem Mohn,
ruht ein zerzaustes Pärchen.
Hier steigt kein Preis, hier sinkt kein Lohn.
Hier steigen und sinken die Lerchen.

Das Mädchen schläft entzückten Gesichts.
Die Bienen summen zufrieden.
Der Jüngling heißt, immer noch, Taugenichts.
Er tritt durch das Gitter des Schatten und Lichts
in den Wald und zieht, durch den Schluß des Gedichts
wie in alten Zeiten gen Süden.

Aus: Erich Kästner, Die Dreizehn Monate

Donnerstag, 23. Juli 2009

jetze helfe ich mir selbst


Da hab ich doch kürzlich im E30 Forum folgende Frage an die dortigen Experten gestellt:

Hat jemand Erfahrung mit dem Ersetzen der Chromleisten (A-Säule bis C-Säule)? Auf den Schrottplätzen der Umgebung steht das ein oder andere E30 Modell, bei dem die Leisten noch vorhanden sind. Nur, läßt sich sowas ohne Probleme und Spezialwerkzeug abbauen, um es an einem anderen Fahrzeug wieder zu verbauen?

Erste Antwort männlich: Welche Chromleiste meinst Du?

Erste Antwort weiblich: in Laatzen gibt es ein BMW Gebrauchtteile Händler. Er schlachtet schon seit Jahrzehnte nur BMW. Herr G.ist zwar etwas kauzig, aber doch nett. Auf unserer HP findet du den Link zu ihm. Oder ruf dort einfach an.

Ich finde, weiblich hat gewonnen beim Expertenwissen.

Montag, 20. Juli 2009

wahre worte


IMG_0505

Donnerstag, 16. Juli 2009

Fffffffff


Schönes Beispiel einer Übersprungshandlung: statt zu meinem Körperertüchtigungskurs zu gehen, wozu ich bei der Hitze (oder eher Schwüle) nun so gar keine Lust habe, bringe ich meine Wohnung in Ordnung, wozu ich auch keine Lust habe, aber um den Sport zu vermeiden, ist mir gerade alles recht. Ich putze und räume hin und her und mache ordentlich. In dem Sinne hat mein Psychologiestudium doch etwas genutzt, kann ich mich doch mit der Übersprungsstrategie dazu bringen, ungeliebte Aufgaben endlich einmal zu erledigen. Das Schlimme dabei ist nur, dass ich trotz Psychologiestudium und somit der Kenntnis dieser Strategien auch noch Erfolg habe, wenn ich diese bei mir selber anwende. Und ich blödes Huhn fall immer auf mich rein.

Sonntag, 12. Juli 2009

manche tiere sind von natur aus blöd


So allmählich hab ich genug davon, mit meinem Pferd nur spazieren und grasen gehen zu können. Oder 30 Minuten lang Runden in der Halle zu drehen, weil draußen das Wetter (hallo, Sommer? Dauerregen steht nicht in der Arbeitsplatzbeschreibung) zu schlecht ist. Außerdem wird der Bock unausstehlich, wenn er nur rumsteht, und frisst auch schon mal diese wahnsinnig teure Augenschutzmaske, die wir ihm beim letzten Entzündungsschub gekauft haben. Nur aus Langeweile. Wenn das so weitergeht, kommt das Tier doch noch in die Wurst.

der norden

Die norddeutsche Tiefebene mag vielen auswärts lebenden Zeitgenossen flach und einförmig erscheinen, die in diesem Landstrich siedelnden Menschen wortkarg und verfressen. Doch der erste Eindruck täuscht gewaltig: Mitten in die Provinz schmiegt sich die schönste Stadt der Welt. Ihre Bewohner sind einerseits Bauern und Pendler, andererseits Graugänse und (kurz vor dem Aussterben) Husumer Protestschweine.

unterwegs

21.08.-21.08.09 - Köln 04.09.-08.09.09 - Berlin

neulich

lots of work to register...
lots of work to register but i did it ;) Can you contact...
desiree - vosgesparis - 25. Nov, 16:48
prima...
dann bist du am letzten Augustwochenende ganz in meiner...
ladypixel - 20. Aug, 09:04
lebe wild und gefaehrlich
Und noch eine Sache, die in die Rubrik "wir überwinden...
alpinweiss - 19. Aug, 15:33
phasenweise
Daß in meinem Leben gerade ein neuer Abschnitt...
alpinweiss - 19. Aug, 15:17
liebe.drama.wahnsinn.
Ein Fest war das gestern, ein Fest! © Bongarts/Getty...
alpinweiss - 18. Aug, 14:01
Im materiellen Sinne...
Im materiellen Sinne hat es sich schon gelohnt, es...
alpinweiss - 14. Aug, 10:01
die spinnen, die chinesen
Tätowierte Fische werden zum Verkaufsschlager...
alpinweiss - 14. Aug, 09:48
von 1 hatte ich ja schon...
von 1 hatte ich ja schon gehört, aber 2... hoppla!...
ladypixel - 13. Aug, 09:35

links

suche

 

status

Online seit 3843 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Nov, 16:48

reales
surreales
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren